News: Continental schließt E-Bike-Sparte

Ein weiteres Mal lichtet sich das Feld der E-Bike Motorenanbieter. Nach Bionx in 2018 und Go Swissdrive in 2019 verkündet nun das Branchenmagazins SAZ einen weiterer Anbieter, der seine E-Bike Sparte schliesst. Continental ist für ihr innovatives Motordesign bekannt und war durch die Kooperation mit der Firma Nuvinci in der Lage, ein kombiniertes Motor-Schaltgetriebe anzubieten. Desweiteren war Continental die erste Firma, die ihre Motoren mit einer Stromspannung von 48 Volt betrieb. Nun ist Schluss damit. Die Produktion wird ab Anfang 2020 eingestellt, der Service läuft noch bis 2022. Durch den Einbruch des Automobilmarkts ist Continental gezwungen, ihre Geschäftsfelder zu konzentrieren und neu auszurichten.

Wieder einmal zeigt sich, dass nicht unbedingt die Innovation sich am Markt durchsetzt, sondern diejenigen Hersteller, die sich zu 100% dem E-Bike Markt verschreiben, eine Marktmacht besitzen, den weltweiten Markt bedienen und eine Ende-zu-Ende Lösung (Motor, Akkutechnologie, Display, Vernetzung, Diagnose) anbieten können. Dies ist z.B. bei Bosch oder Shimano der Fall. Branchenkenner erwarten, daß sich der Markt noch weiter konsolidiert. Die Frage beim Kauf eines E-Bikes muß heißen: „Welcher Anbieter wird voraussichtlich noch in zehn Jahren auf dem Markt sein?“. Ansonsten könnte passieren, daß das frisch gekaufte E-Bike durch fehlende Ersatzteile nicht mehr repariert werden kann und somit entsorgt werden muß.